top of page
"Fühle inneren Frieden!"

"Fühle inneren Frieden!"

Innerer Frieden entsteht in dem Moment, wo man beginnt, sich selbst zu genügen. Wenn man aufhört nach all dem im Außen zu suchen, was einen angeblich glücklich und erfüllt macht. Der ideale Partner, das neueste Handy, das teure Auto, der Luxusurlaub, Reichtum.

Das gute Gefühl, wenn wir es erlangen, hält nur kurz an und dann finden uns an dem Punkt der Unruhe wieder, an dem wir bereits zuvor standen.

Wir verstehen nicht, dass wir nur zufrieden sein können, wenn wir selber im Frieden sind. Aber Frieden können wir nur in uns selber schaffen. Er entsteht, wenn wir uns endlich voll und ganz annehmen können wie wir sind. Mit all unseren Stärken und Schwächen.

Ohne Wenn und Aber - vollständig. 

Dies ist wahrlich keine leichte Übung, denn wir durchlaufen ja eine bestimmte Erziehung, Wertesysteme, haben Glaubenssätze und Verhaltensmuster, orientieren uns an unserer Umwelt. Und wenn wir all dem nicht entsprechen, haben wir das Gefühl, etwas mit uns sei falsch, nicht passend, nicht gut genug und wir beginnen uns zu schämen oder wütend zu werden oder haben Angst verlassen oder nicht geliebt zu werden. Diese Ängste kommen aus unserer frühen Kindheit. Wir verbergen diese Sorgen und Ängste tief in unserem Innersten und weil sie als schmerzvolle Emotionen in unserer Körperchemie abgespeichert sind, wollen wir als Erwachsene nur sehr ungerne damit noch einmal konfrontiert werden. Denn es tut richtig weh, diesen kindlichen Schmerz noch einmal zu erleben, bevor wir ihn dann endlich für immer loslassen können . 

So bevorzugen wir es, uns permanent abzulenken um uns diesen Emotionen nicht auszusetzen. Aber es ist der einzig mögliche Weg um unser wahres Ich zu erkennen und uns so anzunehmen, wie wir sind. 

Doch dann beginnt die Magie: Wenn wir uns diesem Prozess stellen und ihn bewältigen, dann beginnen wir plötzlich auch jedem anderen gegenüber friedvoll zu werden, denn wir erkennen, dass ja auch dieser Mensch genau wie wir selber mit all seinen Sorgen, Ängsten und Nöten konfrontiert ist oder war. Er mag andere Mittel zur Bewältigung wählen, aber, wie der Dalai Lama dazu sagte „wir sitzen alle im gleichen Boot".

Schaffen wir also in uns selber Frieden, dann empfinden wir diesen Frieden auch gegenüber allen anderen Menschen und gegenüber dem, was ist. Gingen wir alle diesen Weg, herrschte wohl Frieden auf der Welt ...