top of page
Gleiche Karma aus!

Gleiche Karma aus!

Wir alle sind Opfer und Täter

 

Um als Seele die Polarität erfahren zu können, müssen wir im Laufe der Inkarnationen unterschiedliche „Rollen“ übernehmen – wir sind also mal König und mal Bettler, Mörder und Ermordeter, Kriegsherr und Gefangener, Lehrer und Schüler, etc. 

Neben diesen Rollen kann jedoch auch unser normales Verhalten in jeder Inkarnation positive wie negative Aspekte erschaffen - und seien sie noch so banal. Ein Mensch lächelt einem anderen Menschen freundlich zu und dessen Begleitung entflammt deswegen in Eifersucht. Ein Autofahrer bremst um einen anderen Autofahrer aus einer Einfahrt auf die Strasse fahren zu lassen, der Fahrer des nachfolgenden Autos muss deswegen stark bremsen und erschrickt sich fast zu Tode. Wer ist hier nun Täter, wer Opfer?

An diesen unterschiedlichsten Ausformungen haben wir die Möglichkeit alle Aspekte des menschlichen Seins kennenzulernen. Mal mehr, mal weniger drastisch.

Menschlich werden heisst also auch, sich dieses Umstandes bewusst zu werden und zu akzeptieren, dass wir in all unseren Inkarnationen nicht nur Opfer sind, sondern auch Täter. Dass wir nicht nur selber Leid oder Unrecht erfahren, sondern auch selber Menschen verletzt haben, gedemütigt, ausgebeutet, misshandelt, beschimpft, belogen, betrogen, getötet, etc. - oder es eventuell in dieser oder in künftigen Inkarnationen noch tun könnten. Wir tragen generell alle Aspekte menschlichen Seins in uns. Es kommt im Grunde genommen nur auf die Situation an, wann sie in uns geweckt, bzw. ausgelöst werden könnten. Diese mögliche Wahrscheinlichkeit zu akzeptieren und dadurch zu lernen, andere Menschen mit Verständnis und Mitgefühl zu betrachten, ist ein ziemlich herausfordernder Prozess seelischen Wachstums.

Hier greift zudem dann auch das Gesetz des Karma als energetischer Ausgleich. Handele ich egoistisch, werde ich Egoismus mir gegenüber irgendwann selber erfahren um zu lernen, wie es sich anfühlt, was er bewirkt, etc. Handele ich liebevoll, werde ich irgendwann selber liebevoll behandelt werden. Das muss nicht in der gleichen Inkarnation erfolgen, aber irgendwann wird auf jeden Fall ein Ausgleich stattfinden, da es eine Frage energetischen Gleichgewichts ist. Allein bereits unter diesem Gesichtspunkt wäre es also sinnvoll in jeder Situation ein liebevolles Verhalten als Fundament unserer Entscheidungen zu wählen, da wir ja unvermeidlich den energetischen Ausgleich erleben werden.

Da wir jedoch die Polarität als Seele erleben wollen, handeln wir natürlich auch aus negativen und egoistischen Beweggründen um genau diese Erfahrungen zu sammeln. Die Verantwortung für das von uns selbst erzeugte negative Karma früherer Inkarnationen anzuerkennen und dafür den energetischen Ausgleich zu vollziehen ohne dabei wieder neues negatives Karma zu erzeugen, ist eine herausfordernde Aufgabe, der wir uns dennoch irgendwann stellen müssen.